Dienstag, 6. November 2007

Wie "Panzers" nur neuer.

"World in Conflict"
ein wenig stressiger und irgendwie nervig dadurch, schade. Patriotismus pur, die "Ivans" greifen Seattle an. Argh. Musik besser ausschalten sonst denkt man an Hans Zimmer. Grafik erste Sahne, Steuerung gewöhnt man sich nicht wirklich. Die Geografie ist große Klasse, die Physik sowieso. Spiel ich mal weiter , vielleicht wirds noch.

Kommentare:

Henk hat gesagt…

Solche Spiele gehen bei mir ja nun gar nicht. Weil ich immer schon gleich am Anfang den Überblick völlig verliere.

rollinger hat gesagt…

Ja, da ist das auch extrem. Und Luftversorgung anfordern und Absetzzone und 1000 Bestätigungen der Einheiten (die Reparartureinheiten sind doof, die muß man einzeln auffordern was zu tun).
Aebr wissen Sie wo ich total versage. Jump n Run. 2 Minuten Super Mario und klatsch das Ding an die Wand. Pacman etc nein, das widert mich an. Keine Ahnung, es frustriert mich zu sehr.

jensscholz hat gesagt…

mir gehts wie henk. allerdings deswegen, weil ich mir halt auch alles anschauen und genießen will. wenn ein Spiel in Arbeit ausartet (und das tun Echtzeitstrategiespiele bei mir eigentlich immer - ich liebe rundenbasiert) fällt es bei mir ganz schnell durch. jump'n'run muß extrem gut ausbalanciert sein, dann kann ich das auch ab.
bei mir kommt am wochenende hellgate ins haus :)