Donnerstag, 2. Dezember 2010

Zum Mittelpunkt der Erde

Das mit Minecraft ließ mir natürlich keine Ruhe. Diese endlose Welten mit ihren Millionen von Steinen. Ich musste wissen, wie tief man da ins Erdinnere vordringen kann. Ich fing an zu graben, baute eine Wendeltreppe. Immer tiefer trieb ich den Schacht voran. Deckte das Loch mit Glasbausteinen ab um nicht jedesmal abzustürzen. Fand Bodenschätze und öffnete Kavernen in denen Monster schon auf mich warteten. Ich hatte Wassereinbrüche und Zombiejagden bestanden und endlich war ich an einer undurchdringlichen Schicht angekommen. Der Verschleiß von Spitzhacken war enorm. Ein falscher Schlag und das Magma sprudelte gerade so in meine Höhle. Das nächste Experiment wird wohl online stattfinden und ich will wissen, wie hoch man den eigentlich kommen kann?

[caption id="" align="aligncenter" width="500" caption="abwärts"]abwärts[/caption]

Kommentare:

Jens hat gesagt…

Was ist Minecraft und um was gehts denn da???

rollinger hat gesagt…

Ohje, wo fang ich an? Es geht um nix. Es ist eine Mischung aus Zombiegame in 8 Bit, etwas Autismus und etwas Zen Buddhismus.
Du hast eine Welt aus Millionen von Bausteinen Du selbst bist auch ein Baustein. Du kannst alle Steine abbauen und wieder zusammensetzen. Du musst auch Crafting betreiben. Also Fackeln bauen und eine Spitzhacke aus Eisen ist besser als eine aus Holz.
Ein Ziel? Hmmm nein. Nicht wirklich