Sonntag, 27. Juli 2008

Geheiligte Männer suchen Gott auf dem Golfplatz



Nachdem ich mit meiner Tochter nun halb durch ZAK McKRACKEN 2 durch bin, wollte sie mal sehen, wie denn Teil 1 so aussah. Denn die Sceenshots auf der Box meiner Amiga-Version waren natürlich nicht sehr vielsagend. Trotzdem der Wiedererkennungswert der Beilagen des Spiels für sie sehr hoch war. Ist doch vieles in dem liebevoll gemachten Fanprojekt ZAK McKRACKEN - BETWEEN TIME AND SPACE aus dem ersten Teil verwendet worden. Aber auch andere Figuren und Zitate aus alten Adventure hatte auch sie schon erkannt. Wie eben Stan aus den MONKEY ISLAND Spielen oder Tentakel aus MANIAC MANSION oder DAY OF THE TENTAKLE.
So hatte ich dann heute mal ScummVM angeworfen und meine DOS-Version von ZMcK, die ich mal (leider) Schachtellos auf dem Flohmarkt erstanden hatte, gestartet. Vom Hocker gehauen hat sie das nicht. "Die sagen ja gar nichts! Da muss man ja alles lesen!" Tja, hmm, ...

20 Jahre ZAK McKRACKEN!

Kommentare:

Jens hat gesagt…

Das ist das Problem mit Nostalgie: Sie funktioniert auf dem gemeinsam erlebtem. Ich kann daher jedes Kind verstehen, das sich alten Kram anschaut und nicht weiß, was daran so toll sein soll.
So ein wenig ist das ja auch mit Büchern: Mir tun die Kids leid, die "5 Freunde" oder "Pippi Langstrumpf" lesen müssen, weil die Eltern meinen, daß das "Klassiker" sind und die ja soooo toll sind im Gegensatz zu dem neumodischen Kram. :)
Aber jetzt zurück zu Bomberman...

KaWumm hat gesagt…

Für alte Fernsehserien gilt das auch. Wir schauen uns grade durch 26 (oder so) Folgen Catweazle. Allerdings werden unsere Kinder nicht zum mitschauen gezwungen. Die machen das freiwillig. Oder auch nicht.