Sonntag, 7. Juni 2009

Nazis!!!

Ich bin ja ein großer Fan der Trashkultur um Nazis. Ich weiß zum Beispiel jetzt schon, daß mir Inglorious Basterds recht gut gefallen wird, allein schon wegen der Grundidee des Filmes. Letztlich muss man dazu eigentlich nur wissen, daß es beim Trash-Nazireich mitnichten darum geht eine realistische und differenzierte Aufarbeitung des 2. Weltkrieges und der Rolle der Deutschen darin zu betreiben sondern darum, mit diesen praktischerweise durch ihre sehr einfachen aus Schulunterricht und Wochenschaubildern bekannten Nazi-Versatzstücken, einer einheitlichen Optik und einer billigen Ausstattung eine plakative Schablone einer bösen, dämonischen Macht zu erhalten. Trash-Nazis wirken einerseits durch ihre ungeheure Masse an Soldaten und Skrupellosigkeit extrem bedrohlich, andererseits gesteht man ihnen aber einfach generell nur den IQs eines Goldhamsters zu. Das ergibt dann einen zwar mächtig bedrohlichen, aber dennoch besiegbaren Gegner für allerlei Filmhelden wie z.B. Indiana Jones.


In Computerspielen wird diese Gegnerschablone ebenfalls gerne verwendet. Der berühmteste Hort fiesen Trashnazitums dürfte unbestritten das Castle Wolfenstein sein, das schon Anfang der Achziger in einfachster Blockgrafik zum Nazis töten eingeladen hat und seitdem in schöner Regelmäßigkeit zur Rückkehr einlädt.
Eine noch verspieltere Version des Trashnazis findet man in Superhelden-Comics: Captain America dürfte dabei mit "Red Skull" den amüsantesten Gegner haben, denn der ist nicht nur Nazi sondern auch noch kommunistisch Rot.


Solche - in ihrem Degenerationsgrad schon fast nicht mehr als Gegner Ernst zu nehmen - Comic-Nazis hatten vor einigen Jahren ebenfalls einen Auftritt in Computerspielen, und zwar in dem seltsamerweise etwas vergessenen Rollenspiel "Freedom Force vs. The Third Reich". Da tummeln sich die Lack und Leder Domina-Gefängniswärterinnen, die verrückten Wissenschaftler, die in pseudodeutsch Befehle bellenden Offiziere und Horden völlig dummer Einheitsnazisoldaten, daß es nur so eine Freude ist. Ich habe mir das Spiel heute nochmal gekauft (gabs dieses Wochenende bei Steam für grade mal 3 Dollar oder so) und wundere mich so nach den ersten drei glorreichen Missionen schon sehr, daß ich dieses großartige Game damals irgendwie zwar registriert, aber nicht gespielt hatte. Trotz etwas angestaubter Grafik (grobe Texturen und wenig Polygone), die durch den Comicstil aber nicht wirklich störend veraltet wirkt, kann man das heute noch sehr gut spielen und ist somit ein uneingesränkt empfehlenswertes Retrogame.

Kommentare:

rollinger hat gesagt…

War das "Beyond Castle Wolfenstein" wo auch Naziledermiezen zu den Gegnern gehörten?

Henk hat gesagt…

Ach, hmm...

jensscholz hat gesagt…

@rolli: jau