Dienstag, 24. März 2009

abgesagt

Eine Electronic Sports (ESL) Turnier in Stuttgart wird abgesagt weil in einer Schule in einem Nachbarort ein grausamer Amoklauf verübt wurde.
Die Waffenausstellung in Sindelfingen findet aber statt!
Auch wollten die E-Sportler keine Schweigeminute abhalten. (wieso auch?)
Ob das auf der Waffenmessemesse wohl gemacht wird? Es gab die Idee aus Stuttgart, mit anderen Spielen als Counterstrike anzutreten! Man stelle sich das am nächsten Fußball Bundesligatag vor:" Sooo liebe Kicker, heute spielen wir mal Badminton"

Kommentare:

Ralph hat gesagt…

Dies ist wieder der typische, blinde Aktionismus deutscher Politiker.

Ohne Sinn und Verstand haben sie "Killerspiele" als Sündenbock ausgemacht.

Dass die Toten eines Amokläufers nicht per Mausklick, sondern durch scharfe Munition einer realen Schußwaffe getötet werden, scheinen sie Politiker dabei nicht wahrzunehmen. Wie sonst ist es zu erklären das zum gleichen Zeitpunkt, wie die abgesagte e-sport Veranstaltung, Schiesssportveranstaltungen in Stuttgart stattfinden?

rollinger hat gesagt…

In Nürnberg läuft gerade die IWA. Eine Waffenmesse..pardon Outdoor sagen die dort.

Henk hat gesagt…

Ach, mit Computerspielen verdienen die Politiker kein Geld. Mit Waffen dafür jede Menge. Siehe Schäuble.
Computerspiele verbieten kostet auch kein Geld. Aber Soziale Einrichtungen, Jugendclubs, Schulpsychologen, mehr Lehrer, finanzielle Entlastung von überforderten Eltern schon. Das ist Politik.
Was ist das für ein Land. Mit 14 in den Schützenverein, aber mit über 18 soll ich kein Counter Strike am Computer spielen können? Oder ich darf als Bundeswehrsoldat Menschen in Afghanistan erschießen. Ach, naja...